Trauer

Das St. Elisabeth-Hospiz bietet Trauernden zwei Möglichkeiten an, über Ihre Gefühle und alles andere zu sprechen, was sie in ihrer Trauer bewegt.

Zum einen gibt es die offene Trauergruppe, die sich jeden zweiten und vierten Montag im Monat von 18:00 bis 21:00 Uhr im Untergeschoss des St. Elisabeth-Hospizes regelmäßig trifft. Sie können sich jederzeit der Gruppe anschließen und so lange bleiben, wie Sie möchten. Das Ehepaar Franke freut sich über einen Anruf vor der ersten Teilnahme.

Mit dem "Frühstück plus" hat das Hospiz ein zweites Angebot geschaffen, welches an jedem ersten Samstag im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr im großen Seminarraum des Hospizes stattfindet. Dieses Angebot richtet sich ebenfalls an jede und jeden, der um einen Menschen trauert. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Hospizes begleiten das Frühstück. In ungezwungener Atmosphäre darf alles zur Sprache kommen, was Trauernde bewegt. Trauernde können spontan kommen oder mit Fr. Dippel Kontakt aufnehmen.

Beide Angebote bieten einen geschützten Raum. Die vertraute Gemeinschaft soll helfen, bald wieder Halt zu finden, Gemeinschaft mit anderen Trauernden zu erfahren und kann hilfreich sein, sich neuen Anforderungen zu stellen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Trauergruppe des St. Elisabeth-Hospizes Marburg:
Marlies und Reinhard Franke
Am Kesseltrisch 1
35287 Amöneburg
Tel.: 06422 1479
reinhard-marlies-franke(at)t-online.de

(Trauer-) "Frühstück plus" des St. Elisabeth-Hospiz Marburg e.V.
Eva Maria Dippel
Cappeler Str. 90 a
35039 Marburg
Tel.: 06421 942580
eva_maria.dippel(at)hospiz-marburg.de